© ANISA

Schladminger und Hallstätter Gletscher, Dachsteingebirge

Gletscherzustandsbericht 1999

von Franz Mandl

 

 

 

Aktuelle Informationen und Rückblicke

 

1999 wurden drei Gletscherbegehungen durchgeführt. Erstmals ist auch der Messstein am Rande des Schladminger Gletschers mit der Messmarke 1947 berücksichtigt und in unser Dokumentationsnetz einbezogen worden .

 

 

Gletscherzustandsbericht des Schladminger und Hallstätter Gletschers 1999. Dachsteingebirge. ANISA, Verein für alpine Forschung

 

Abb. 1

Blick vom Mitterstein zum Schladminger Gletscher mit Koppenkarstein. Foto: 01.11.1999 

 

 

Gletscherzustandsbericht des Schladminger und Hallstätter Gletschers 1999. Dachsteingebirge. ANISA, Verein für alpine Forschung

 

Abb. 2

Messstein am Rande des Schladminger Gletschers. Foto: 28.10.1999 

 

 

Gletscherzustandsbericht des Schladminger und Hallstätter Gletschers 1999. Dachsteingebirge. ANISA, Verein für alpine Forschung

 

Abb. 3

Die Messmarke, 1992 und 199 befinden sich beinahe auf gleicher Höhe. Das belegt die geringe Ablation seit dem heißen Sommer 1991, dem Jahr, in dem der Gletschermann "Ötzi" aus dem Eis taute. Messstein am Rande des Schladminger Gletschers. Foto: 01.11.1999 

 

 

Gletscherzustandsbericht des Schladminger und Hallstätter Gletschers 1999. Dachsteingebirge. ANISA, Verein für alpine Forschung

 

Abb. 4

Messstein am Rande des Schladminger Gletschers. Foto: 28.10.1999 

 

 

Gletscherzustandsbericht des Schladminger und Hallstätter Gletschers 1999. Dachsteingebirge. ANISA, Verein für alpine Forschung

 

Abb. 5

Langlauf auf dem Schladminger Gletscher. Auf der verschmutzten Oberfläche wurde Schnee mit den Pistenraupen aufgetragen. Foto: 24.09.1999 

 

 

Gletscherzustandsbericht des Schladminger und Hallstätter Gletschers 1999. Dachsteingebirge. ANISA, Verein für alpine Forschung

 

Abb. 6

Bergstation Hunerkogel. Foto: 28.10.1999 

 

 

Gletscherzustandsbericht des Schladminger und Hallstätter Gletschers 1999. Dachsteingebirge. ANISA, Verein für alpine Forschung

 

Abb. 7

Bergstation Hunerkogel. Foto: 28.10.1999 

 

 

Gletscherzustandsbericht des Schladminger und Hallstätter Gletschers 1999. Dachsteingebirge. ANISA, Verein für alpine Forschung

 

Abb. 8

Blick vom Gjaidstein auf den Hohen Dachstein und den Hallstätter Gletscher. Foto: 28.10.1999 

 

 

Gletscherzustandsbericht des Schladminger und Hallstätter Gletschers 1999. Dachsteingebirge. ANISA, Verein für alpine Forschung

 

Abb. 9

Die Gletscherzungen des Hallstätter Gletschers. Foto: 28.10.1999 

 

 

Gletscherzustandsbericht des Schladminger und Hallstätter Gletschers 1999. Dachsteingebirge. ANISA, Verein für alpine Forschung

 

Abb. 10

Karsttisch im Vorfeld des Schladminger Gletschers. Foto: 01.11.1999 

 

 

 Zusammenfassung:

Seit 1947 sind beinahe 10 m Eisdickenabsenkung nachweisbar. Bemerkenswert ist die geringe Ablation zwischen 1991 und 1999.

 

 

Literatur: MANDL, Franz: Der Schladminger Gletscher im Wandel der Zeit. In: Da schau her. Die Kulturzeitschrift aus Österreichs Mitte. 4/1999/S.34-38.

 

 

Ergänzungen vorbehalten!

Meinungen zu diesem Bericht senden Sie bitte an: franz.mandl@anisa.at 

© Alle Rechte vorbehalten! Das gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Übersetzungen und Verarbeitung in elektronischen Systemen.

 

weiterführende Links: 

 

http://www.anisa.at/Gletscherzustandsbericht_2014.htm

http://www.anisa.at/Gletscherzustandsbericht_2013.htm

http://www.anisa.at/Gletscherzustandsbericht_2012.htm

http://www.anisa.at/Gletscherzustandsbericht_2011.htm

http://www.anisa.at/Gletscherzustandsbericht_2010.htm

http://www.anisa.at/Gletscherzustandsbericht_2009.htm

http://www.anisa.at/Gletscherzustandsbericht_2008.htm

http://www.anisa.at/Gletscherzustandsbericht_2007.htm

http://www.anisa.at/Gletscherzustandsbericht_2006.htm

http://www.anisa.at/Gletscherzustandsbericht_2003.htm

http://www.anisa.at/Gletscherzustandsbericht_1999.htm

 

 

 

Dachstein-Chronologie: http://www.anisa.at/Dachstein%20Chronologie.htm

 

 

zurück zur Hauptseite